Der Narzisst

Der Narzisst

Der Narzisst ist ein gar armer Wicht,
kennt nur die Lüge, die Wahrheit nicht,
ist gefangen in seiner kranken Welt,
für ihn zählt nur eines, und das ist Geld.
Macht und Geld, das ist sein Leben,
über andere sich zu erheben,
sie zu quälen, zu zerstören, schinden,
mit Genugtuung beobachtet er ihr Winden.
Kummer und Schmerz lassen ihn kalt,
er ist eine gar merkwürdige Gestalt.
Ergötzt sich am Leid von Partner und Kind,
für sein Unrecht sind seine Augen blind.
Schuld ist immer der Andere, das ist klar,
seine eigenes Handeln nimmt er nicht wahr.
So ist er gefangen in diesem Kreis,
bringt Not und Elend mit sehr viel Fleiß.
Er liebt es, sich selbst darzustellen,
schlägt dabei gern große Wellen.
Seine Unschuld beteuert er stets und immer,
wird dessen nicht müde niemals und nimmer.
Alle Andren sind bös und gemein,
er trägt seinen Heiligenschein.
Eine Prise Dummheit gesellt sich dazu,
bloß nicht denken, lass mich in Ruh.
Das ist das Leben von einem Narzissten,
man könnte auch sagen: Terroristen.
Denn Terror verübt er, und freut sich gar sehr,
jeden Tag aufs Neue, immer mehr und mehr.
Es macht ihn glücklich und zufrieden,
sieht er andere am Boden liegen.
Dann tritt er noch nach und verspottet auch gern,
“ bist selber schuld “ hört man dann von fern.
Da sie zudem auch noch feige sind,
sind die Opfer von ihnen meist Frau und Kind.
Nach oben wird gebuckelt und Speichel geleckt,
deshalb werden sie von oben auch gerne gedeckt,
helfen den Schergen beim Kinderklau,
Hauptsache: Rache an der bösen Frau.
Was fiel ihr denn auch ein, ihn zu verlassen,
die hat doch nicht mehr alle Tassen,
in ihrem Schrank, ist krank und gemein,
lässt dem armen Narzissten ganz allein.
Das hat sie nicht umsonst getan,
denkt er in seinem narzisstischen Wahn.
Zeigt die Mutter an, das Kind kommt ins Heim,
das schmeichelt dem Ego, das ist fein.
Kann ich sie nicht haben, soll sie auch scheiden,
von ihrem Liebsten, ihrem Kind,
gern sieht er sie leiden.
Den Anwalt freuts, die Heime auch,
verdienen gut, können füllen den Bauch.
Der Narzisst ist eine üble Kreatur, liebt den Schmerz der andren nur. Kennt keine Freude und kein Lachen,
kann nur Witze auf Kosten andrer machen.
Es gäbe noch viel zum Thema zu sagen,
doch mag ich euch nicht länger plagen.
Haltet euch fern von solchen Charakteren,
sonst werden sie euch das Fürchten lehren.

(Kristina Becker)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s