Kristina Becker: Sylvester

Entsorgte Mütter

Und auch dieses Jahr läuft nun wieder aus,
ohne dass unsere Kinder bei uns zu Haus‘
Zuhaus‘ bei ihrer Mama, die sie geboren,
und die sich haben auserkoren.

Unsere Kinder werden von ihren Müttern isoliert,
und dadurch aufs Grausamste depriviert,
das wiederum führt zu Krankheit und Depression,
die Psychologen und Ärzte, die warten schon.

Können dann schön ihre Arznei ausprobieren,
das läuft besser als wie mit den Tieren.
Denn selbst Versuchskaninchen haben Rechte,
unsere Kinder hingegen sind nur Knechte,
und wenn sie einmal in fremden Händen,
kann jeder sie quälen, misshandeln und schänden.

Sie werden Opfer der schwarzen Pädagogik,
und es gehört zu deren Logik,
die Kinder grausam zu foltern und quälen,
derart zu martern ihre unschuldigen Seelen,
dass sie später gebrochene Menschen sind,
ohne Wurzeln, ohne Liebe, ihr Leben verrinnt.

Viele flüchten in Alkohol oder Prostitution,
die pädophilen Freier warten schon,
und auch die Drogendealer machen gute Geschäfte,
verkaufen ihnen tödliche Pillen und Säfte.
Und auch dieses Silvester wartet vergebens,
die Mutter auf ihr Kind, die Liebe ihres Lebens.

Sie weiß sehr wohl um all die Gefahren,
und möchte doch nur ihr Kind davor bewahren,
aber sie darf’s nicht, auf Order vom Gericht,
dem ist’s egal, ob das Kind zerbricht,
es stellt sich taub der Mutter Klagen,
nur das Jugendamt hat dort das Sagen,
und der Richter folgt den Lügen vom Amt,
schließlich ist man miteinander nur zu gut bekannt.

Die Mutter sei krank, weil sie kämpft um ihr Kind,
die Psychologen auch schnell zur Stelle sind,
ihr die eine oder andere Störung zu attestieren,
so kommt es dann, das Mütter ihre Kinder verlieren.
Und auch dieses Jahr läuft nun wieder aus,
ohne dass unsere Kinder bei sich und uns zuhaus’…

©Kristina Becker

Maria Anzbach Neujahrs-Feuerwerk 2016

Advertisements

Welt N24: Je mehr Zeit mit der Mutter desto besser

Instinktiv wissen wir es alle, durch das aktuelle Recht und die gegenwärtige Gender Mainstreaming Politik, wird dieses Wissen verdrängt:

„Je mehr Zeit mit der Mutter, desto besser“

https://www.welt.de/wirtschaft/article159998852/Je-mehr-Zeit-mit-der-Mutter-desto-besser.html?utm_source=ki-facebook&utm_medium=social&utm_content=post

Katja Warnke: Weihnachten 2016

Weihnachten 2016:

Unvorstellbarer Weise gehören wir nun auch zu den Mamas, Papas, Omas, Opas und Geschwistern der (anwaltlich) geschätzten 200.000 Kinder, die zu Unrecht (!) in Obhut genommen wurden. Das Jugendamt raubt mit Hilfe der Gerichte unkontrolliert gewaltsam, rechtlos, gegen jedes Recht verstoßend und zerstörerisch Kinder und macht Familien kaputt. Sie täuschen Kindeswohlgefährdung vor beim Raub der Kinder und begehen sie dann selbst. Sie sprechen nicht die Wahrheit und begehen Verbrechen. Die Politik deckt dies zumindest, ggf. ist dies ihr Plan und die Mitmenschen können es nicht begreifen, wollen nicht sehen, was hier geschieht, denn dann müssten sie sich eingestehen, dass dies alles andere ist als ein freiheitliches und demokratisches Deutschland, was für die ganze Welt als Hort der Gerechtigkeit, der guten Gesetze und der Menschenfreundlichkeit gilt, das Land, wo Milch und Honig fließen. Doch es regt sich Widerstand, die Menschen werden wach und wir alle wollen unsere Kinder wieder bei uns haben, und dass die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden. Kinder gehören zu den Eltern, zu den Hauptbezugspersonen, in ihre vertraute Kontinuität der Lebens- und Betreuungssituation. Eltern und Kinder haben alle Rechte! Sämtliche Gesetze sind auf unserer Seite. Dieser Kinderraub muss aufhören! Treten wir dazu in Massen an! Bleiben wir in unserer Verantwortung, mögen auch unsere Mitmenschen in ihre Verantwortung kommen, sie müssen sich auch einsetzen und dürfen nicht mehr wegsehen!

Wir können sicher sein:

Wir sind nicht allein, wir verfügen über eine Liebe, die wahnsinnig stark ist, und wir haben keine Wahl. Wir haben ein reines Gewissen, sind keine Verbrecher und können uns noch problemlos im Spiegel anschauen. Wir wissen, wofür und für wen wir kämpfen.

Einst wird kommen der Tag…
Denn es sollen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen… (Jesaja 54,10).

Maria mit Kind, Email-Bild von Br. Bernward Schmid OSB, Wallfahrtskirche Maria Schnee auf der Hochalm

Götterdämmerung – oder die Entdeckung der Langsamkeit reloaded — autismusfamilienrechtblog

Unabhängige Nachrichten vom Familiengericht seit 1832 – Vorsicht Satire Mein Kind ist beschult und es geht sogar seit Wochen gerne zur Schule! An dieser Stelle möchte ich all denjenigen danken, die trotz Skepsis, trotz vorauseilender Rufschädigung und trotz des Vaters diese Beschulung möglich gemacht haben. Und vor allen Dingen mein Kind ist wie ausgewechselt, konzentriert, […]

über Götterdämmerung – oder die Entdeckung der Langsamkeit reloaded — autismusfamilienrechtblog

Hass und Solidarität – „Allein, alleiner, alleinerziehend“ — JOCHEN KÖNIG

Schon vor einiger Zeit habe ich Christine Finkes Buch „Allein, alleiner, alleinerziehend. Wie die Gesellschaft uns verrät und unsere Kinder im Stich lässt“ gelesen. Aus aktuellem Anlass möchte ich an dieser Stelle sowohl das Buch als auch Christines Blog „Mama arbeitet“ nachdrücklich empfehlen. Christine schreibt über ihr Leben als alleinerziehende Mutter mit drei Kindern und…

über Hass und Solidarität – „Allein, alleiner, alleinerziehend“ — JOCHEN KÖNIG