Dr. Anita Heiliger führt ein Interview mit betroffenen Frauen:

 

Weiter möchten wir ein Interview der Mütterinitiative – Mamas wehren sich mit der Autorin der Buches Mama zwischen Sorge und Recht, Carola Fuchs, empfehlen.

Zu finden auf der Website der Autorin:

http://www.carola-fuchs.de/781/

 

Advertisements

5 Gedanken zu “Interview mit betroffenen Müttern

  1. Es ist unvorstellbar, welches Leid Scheidungskindern aufgebürdet wird. Mit angeblichen wissenschaftlichen Studien werden die Väterrechte vor die Kinderrechte geschoben. Schaut man sich die Studienlage in Deutschland allerdings genau an, stellt sich doch tatsächlich heraus, dass hier diesen jegliche Wissenschaftlichkeit abgeht. Den Schaden, der derzeit bei den Kindern durch Entscheidungen von Familiengerichten angerichtet wird, wird die kommende Generation tragen. Das einzelne Kinderschicksal unvorstellbar: Zwangsumgänge, Umgangspflegschaften, Sorgerechtsentzug, erzieherische Maßnahmen. Mütter können ihre Kinder nicht mehr schützen. Mütter, die ihre Kinder vor Missbrauch schützen werden durch Verhängen von Ordnungsgeldern zu Straftätern. Wacht endlich auf, lasst uns nicht mehr tatenlos zusehen, was hier mit unseren Kindern passiert!!!

  2. Der Vater hat ein Gutachten eingefordert, da er nun nach 12 Jahren meint ich wäre Erziehungsunfähig, Bindungsintolerant und vor allen Dingen verrückt. Die Gutachterin ist eine Dipl Psychologin und hat sich dem Thema in einem Verein Kinder und ihre psychisch Erkrankten Müttern gewidmet. In einer Arbeit darüber, wird tatsächlich daraufhin gewiesen, dass es über derlei Problematik ausreichend fundiert wissenschaftliche Untersuchungen gibt, aber NICHTS von psychisch erkrankten Vätern gibt. Wie kann da ein „objektives“ Gutachten dann noch erstellt werden. Das ist doch ein Ausschluß Kriterium in sich. Ich möchte auch daraufhin weisen, dass es auch Fälle gibt die nicht mit Gewalt, Drohungen oder Stalking etc. einhergehen, sondern dass es auch narzistische Störungen gibt, die sehr subtil Arbeiten und vor allen Dingen nicht leicht zu erkennen sind. Ich drück uns allen die Daumen, Kopf hoch.

    1. Liebe Aish , da gebe ich Dir vollkommen Recht. Meiner ist so einer und hat eine narzistische Störung. Er versucht mir meine Kinder zu nehmen. Er ist völlig krank und keiner sieht es oder will es sehen.

      1. LIEBER STEHEND STERBEN, ALS KNIEND LEBEN

        Ich bin froh auf diese Seite gestoßen zu sein, denn nun fühle ich mich ein Stück weit nicht mehr ganz so allein! Anderetseits ist es erschreckend zu lesen, wie viele Fehlentscheidungen der Ämter und einhergehend Personen, die es ihrer Meinung nach ganz genau wissen, was das Richtige für MEINE KINDER ist, getroffen werden.
        Aber so kann ich mich schon mal für das, was da noch kommen wird wappnen.

        Der Vater meiner Kinder ist auch narzisstisch- ich habe viele Jahre gebraucht, um dahinter zu steigen, um mich überhaupt mit dem Thema Narzissmus auseinander zu setzen.

        Er hat nicht nur mich, sondern auch die Kinder und unser gesamtes Umfeld mit Bravour manipuliert.
        Würde er diese „Gabe“ nicht für diese unsagbaren bösen Zwecke einsetzen, wäre ich zutiefst beeindruckt.

        Vor 2 Jahren, nachdem ich ihn verließ, versuchte er mir das Sorgerecht zu entziehen, indem er mich als „verrückt“ darstellen wollte. Kindeswohlgefährdung.
        Und dann erzählte mir mein damals gerade 3 jähriger Sohn eine merkwürdige Geschichte…. leider konnte ich nicht mehr herausfinden u Jugendamt etc haben meinen anfänglichen Verdacht, aufgrund der fleißigen Vorarbeit des Kindesvaters, im Keim erstickt.

        Heute bin ich mir sicher: meine Kinder müssen vor ihm geschützt werden!! Und ich weiß, dass ich dafür alle Kräfte über einen langen Zeitraum aktivieren muss. Der Kampf steht noch in den Anfängen doch ich habe große Angst, vor dem, was noch kommen wird, denn ich habe schon jetzt das Gefühl vollkommen ausgebrannt zu sein.

        Aber eins steht fest: Meine Kinder werden nicht mehr unter diesem empathielosen Monster im Schafspelz leiden müssen- koste es was es wolle!!

  3. Das Interwiev anzuhören war kaum möglich. 😦

    Man kann uns Mütter mit einer Kuh vergleichen, denen wird das Kälbchen auch sehr bald nach der Geburt genommen. Dann wird die Kuh gemolken bis es nicht mehr geht und wenn nichts mehr zu holen ist, gehts auf die Schlachtbank (für uns Mütter ist das die Psychotherapie, weil man uns kaputt gespielt hat.)
    Auch wenn der Vergleich manchen stören mag, ist es traurige Realität. Und wer schon einmal gesehen hat, wie eine Kuh um ihr Kalb kämpft und trauert, weiß, was ich meine.

    Wenn in ein paar Jahren aus bewusst kaputt gemachten Kindern degenerierte Erwachsene werden, die ihr Leben Dank dieses desaströsen Familienrechts bei Psychologen, Psychatern und mit Pillen verbringen, kommt hoffentlich endlich eine Wende.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s